Was sind Capital Solutions Transactions?

Eine Capital Solutions Transaction (CST) ist sozusagen ein Kredit hinter einem Kredit, eine Transaktion zwischen einer Bank und einem Investor. CSTs eignen sich vor allem für institutionelle Anleger, da sie einen langfristigen Investmentansatz von fünf und sieben Jahren verfolgen. Investoren sind überwiegend Rentenfonds, Versicherungsunternehmen und Asset Manager. Allein die Rentenfonds machen beinahe ein Viertel der Investorenbasis aus. Das Volumen neu ausgegebener Capital Solutions Transactions liegt laut der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) zwischen 20 und 60 Milliarden Euro pro Jahr.

Bei einer Capital Solutions Transaction übernimmt der Investor eine Garantie für einen ausgewählten Teil des Kernkapitals der Bank, das sie laut Regularien aufweisen muss. Denn als Folge der Einführung von Basel III müssen Banken mehr Eigenkapital vorhalten, sodass ihre Freiheit bei der Kreditvergabe eingeschränkt ist. Mithilfe von Capital Solutions Transactions können sie dafür sorgen, dass ein Teil ihrer Kredite an Investoren verkauft wird und somit ihre Bilanz entlastet. Die Investoren garantieren, bei Kreditausfall für einen Teil des absichernden Eigenkapitals der Bank einzustehen. Das Hauptrisiko verbleibt jedoch bei der Bank.

Warum sind sie als Anlageklasse interessant?

Capital Solutions Transactions bieten Investoren die Möglichkeit, in qualitativ hochwertige Kredite zu investieren, die repräsentativ für die europäische Wirtschaft sind – und damit attraktive Erträge ohne den Einsatz eines Kredithebels zu erzielen.

Banken nutzen das Kapital der Investoren aus den CSTs also dafür, die Anforderungen aus Basel III zu erfüllen, um mehr Freiheiten bei der Vergabe neuer Kredite zu gewinnen. Für diese Freiheiten zahlt die Bank dem Investor eine attraktive Rendite. Diese liegt in der Regel zwischen acht und zehn Prozent über dem Referenzzins Euribor. Lukrative Erträge dieser Art bedeuten immer auch ein entsprechendes Risiko. Mit der CST-Garantie geht der Investor das Risiko eines kompletten oder teilweisen Kreditausfalls ein. Durch eine ausgeglichene Strukturierung des Kreditportfolios können Investoren das Risiko jedoch minimieren.

Welchen Ansatz verfolgt das Team?

AXA Investment Managers weist 15 Jahre Erfahrung im Bereich Capital Solutions Transactions auf und hält gute Beziehungen zu den Banken, die Capital Solutions Transactions nutzen, um mehr Freiheiten bei der Kreditvergabe zu erhalten. Ausserdem liefert AXA IM eine nachgewiesene Erfolgsbilanz über mehrere Kreditzyklen hinweg.

Capital Solutions Transactions

Diese Seite ist nur zu Informationszwecken gedacht. Sie stellt kein Angebot von AXA Investment Managers oder seinen verbundenen Unternehmen für den Kauf oder Verkauf von Anlagen, Produkten und Dienstleistungen dar und ist nicht als Aufforderung oder als Anlage-, Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen. Die hier beschriebenen Strategien und/oder Produkte sind unter Umständen nicht in allen Rechtsordnungen verfügbar und/oder bestimmten Arten von Anlegern vorenthalten. Meinungen, Schätzungen und Prognosen auf dieser Seite sind subjektiv und können sich jederzeit ändern. Es wird keine Garantie, Gewährleistung oder Zusicherung im Hinblick auf die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Materialien abgegeben. Die Leser müssen selbst entscheiden, inwieweit sie sich auf Informationen in diesen Materialien verlassen. Diese Materialien enthalten keine ausreichenden Informationen, um als Grundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen zu werden. Weitere wichtige rechtliche Hinweise sowie die Angaben zum Vertreter und zur Zahlstelle des jeweiligen Fonds finden Sie unter Rechtliche Hinweise.